El Hierro

El Hierro, die kleinste und westlichste Insel der Kanaren, hat eine besondere Magie, die schwer zu beschreiben ist. Ein Ort der Ruhe und des Friedens, an dem man Stress und Alltag vergessen kann. Als jüngste der kanarischen Inseln ist sie vor gerade einmal 1,1 Millionen Jahren entstanden, ein Wimpernschlag für das Universum.

 

El Hierro hat die wohl abwechslungsreichste Vegetation aller kanarischen Inseln zu bieten. Zerklüftete Vulkanlandschaften, Lavaströme, üppige Pinien- und Lorbeerwälder, vom Wind gebeugte Bäume (die “Sabinas”), satt grüne Hochebenen, imposante Klippen, einladende Naturpools, atemberaubende Panoramablicke ... Und weil die Entfernungen so kurz sind, kann man an einem Tag eine Wanderung durch die weitläufigen Pinienwälder unternehmen und sich danach bei einem Bad in den Naturpools an der Küste erholen. Auch an atemberaubenden Vulkanlandschaften mangelt es El Hierro nicht, wie z. B. die Gegend um den Leuchtturm von Orchilla. Dieser Ort galt in der Antike als das Ende der Welt, hier befand sich der Nullmeridian, bis er 1884 nach Greenwich verlegt wurde. Ein Ausflug in diese Gegend ist sehr lohnenswert, denn tatsächlich hat man dort den Eindruck, man stünde am Ende der Welt. Eine überwältigende Landschaft, karg und nüchtern: Vulkangestein so weit das Auge sieht, ausgedehnte Lavafelder in verschiedensten Farben und vorallem - und das ist charakteristisch für El Hierro - absolute Stille…! Denn Massentourismus ist hier noch ein Fremdwort.

 

Das ganze Jahr über reisen Taucher aus der ganzen Welt nach El Hierro, weil sie hier beste Bedingungen und unglaubliche Unterwasserlandschaften vorfinden. El Hierro ist auch die Insel der Nachhaltigkeit, denn sie ist mit ihren nur um die 6000 Einwohnern auf dem besten Weg, sich zu 100% mit erneuerbaren Energien zu versorgen.

 

Beste Bedingungen, um dem Stress Lebewohl zu sagen und vom normalen Leben eine Auszeit zu nehmen und das Frühlingsklima zu genießen, das auf den Kanarischen Inseln das ganze Jahr über herrscht.

 

Auch die Gastronomie trägt zu einem unvergesslichen Aufenthalt bei. Die zum Biosphärenreservat erklärte Insel wartet mit frischen Produkten vom Land und aus dem Meer auf, mit einheimischen Weinen und typisch herrenischen Süßspeisen, die den Gaumen verwöhnen.

 

Anreise

​Einen eigenen internationalen Flughafen, der nonstop von Deutschland aus angeflogen wird, hat El Hierro zum Glück nicht zu bieten. Die Anreise geht über die größeren Inseln Teneriffa oder Gran Canaria mit Fähre oder kleinem Flugzeug nach El Hierro.

 

Steuert man in einem rund vierstündigen Flug "Reina Sofia" an, den südlichen Flughafen von Teneriffa, so empfiehlt sich die Weiterreise mit der Fähre. Vom Flughafen geht es per Taxi für ca. 28 € zum Hafen, man kann auch den öffentlichen Bus für ca. 5 € pro Person nehmen, muss dann aber noch ein ganzes Stück zum Hafen durch die Stadt laufen. Die Fährgesellschaft Naviera Armas operiert von Los Cristianos aus und bringt einen in ca. 2,5 Stunden sicher nach El Hierro.

 

Der Preis liegt bei zwischen 50€ und 60€ pro Person (pro Fahrt). Die Fähre fährt einmal täglich (außer Samstag), es empfiehlt sich die Zeiten anzufragen, da sie sich manchmal verschieben oder gerade an Feiertagen der Platz knapp werden kann. Also lieber zu früh am Ableger sein, seine Tickets z.B. vorher buchen (besonders wenn man ein Auto mitnehmen möchte) oder spontan sein, man ist hier ja nicht auf der Flucht.

 

Wer am nördlichen Flughafen Teneriffas "Los Rodeos" landet, der kann mit einem Kleinflugzeug der Airline “Binter Canarias” weiterreisen und in nur 30 - 40 Minuten El Hierro erreichen. Es gibt aber auch die Möglichkeit vom Busbahnhof in Santa Cruz de Tenerife den kostenlosen Shuttleservice der Reedereien zur Fähranlegestelle in Los Cristianos zu nutzen. Vom Flughafen zum Busbahnhof fährt man am besten mit einem Taxi.

Am besten selber erleben

​Ob Schwimmen in den wunderschönen Naturpools, Wandern auf den Hochebenen der Insel mit atemberaubenden Ausblicken, die absolute Stille im Pinienwald und den entlegenen Vulkanlandschaften genießen, die herrenische Kultur kennenlernen oder sogar einen Tauchkurs in einem der besten Tauchgebiete der Welt absolvieren – El Hierro ist eine von vielen noch unentdeckte Insel und muss erkundet werden! Wer den Alltag ganz weit hinter sich lassen möchte, der ist auf dieser Insel mitten im Atlantik am richtigen Ort!

Lasst Euch überraschen und besucht uns.

Original_edited.png

living4happiness - Institut für Psychosomatik, Achtsamkeit und Coaching M. Sc. Helene Moll